Wichtige Verbindung: die Rheinbrücke Breisach.Wichtige Verbindung: die Rheinbrücke Breisach.

Wichtige Verbindung: die Rheinbrücke Breisach.

Mobilität und Verkehr
Zeit, dass wir noch mehr bewegen.

Für uns und über 27.000 tägliche Pendlerinnen und Pendler ist grenzenlose Mobilität in der deutsch-französischen Grenzregion ein wichtiges Thema. Denn dort, wo Menschen sich ohne Umwege und ohne Hindernisse begegnen können, wächst Europa zusammen.

Wir bauen Brücken - für Klima und Menschen.

Bauprojekt Breisachbahn: Eine schnelle Verbindung von Freiburg nach Colmar

Auch wenn wir bereits intensiv zusammenarbeiten, gibt es etwas, das uns noch trennt: der Rhein. Damit diese natürliche Grenze nicht zur Grenze im Kopf wird, haben wir Brücken gebaut. Ganz schön viele sogar: Aktuell ermöglichen bereits mehr als zwei Dutzend Brücken und Fähren den mühelosen Verkehr über den Fluss – mit der Bahn, dem Auto, dem Rad oder zu Fuß. Dennoch wollen wir noch weitere wichtige Verbindungen erschaffen – wie zum Beispiel die im 2. Weltkrieg zerstörte Eisenbahnbrücke bei Breisach. Sie ist Teil der stillgelegten Bahnstrecke von Colmar über Breisach nach Freiburg und eine der wenigen Eisenbahn-Brücken, die 75 Jahre nach Kriegsende noch nicht wieder in Betrieb genommen wurden. 

Verlauf der geplanten Strecke Colmar-Freiburg.
Verlauf der geplanten Strecke Colmar-Freiburg.
„Mehr als ein Symbol: Bis zu 6.000 Passagiere am Tag erwartet.“
Dies zeigt die Machbarkeitsstudie zur möglichen Bahnstrecke Freiburg-Colmar

Auch wenn über die Realisierung noch nicht entschieden ist, zählt die geplante Reaktivierung der Strecke zu den wichtigsten Verkehrsprojekten im Rahmen der Partnerschafts-Konzeption – auch weil es das gesamte Streckennetz der Europäischen Union verbessern würde. Für dieses Herzensprojekt beider Länder werden nach umfassenden Bürgerbefragungen und Studien auf der neuen Strecke bis zu 6.000 Passagiere erwartet. Jeden Tag. Grund genug, in einer weiteren Studie auch die Reaktivierung der stillgelegten Zugstrecke Karlsruhe-Rastatt-Hagenau-Saarbrücken anzustoßen. 

Wir arbeiten grenzenlos – von der Ausschreibung bis zum Ticket.

Wir möchten den grenzüberschreitenden Zugverkehr attraktiver gestalten und gehen diese herausfordernde Aufgabe systematisch an: Wir wollen kein Takt- und Tarifchaos, sondern entwickeln stattdessen ein grenzenloses Tarifangebot. Zugegeben, das geht nicht von heute auf morgen. Aber wir packen es jetzt an. Im ersten Schritt werden wir bestehende Verbindungen wie unter anderem die Verbindungen Straßburg-Wörth, Offenburg-Straßburg oder Müllheim-Mulhouse verbessern. Dafür werden wir in den nächsten Jahren gemeinsam mit unseren französischen und rheinland-pfälzischen Partnern mindestens dreißig neue Züge anschaffen – für einen grenzüberschreitenden und besseren Pendlerverkehr in der gesamten Oberrhein-Region.

Auch der ÖPNV in der Region muss grenzenlos gedacht werden.
Auch der ÖPNV in der Region muss grenzenlos gedacht werden.